Musikrichtungen

Dies ist eine Liste einiger Musikrichtungen der Welt und ihrer Definitionen.

Afrikanische Folklore – Musik, die als typisch für eine Nation oder ethnische Gruppe angesehen wird, allen Segmenten ihrer Gesellschaft bekannt ist und normalerweise durch mündliche Überlieferung erhalten bleibt.

Afro-Jazz – Bezieht sich auf Jazzmusik, die stark von afrikanischer Musik beeinflusst wurde. Die Musik nahm Elemente aus Marabi, Swing und amerikanischem Jazz auf und fasste diese zu einer einzigartigen Fusion zusammen. Die erste Band, die diese Synthese wirklich erreichte, war die südafrikanische Band Jazz Maniacs.

Afro-beat – Ist eine Kombination aus Yoruba-Musik, Jazz, Highlife und Funk-Rhythmen, verschmolzen mit afrikanischer Percussion und Gesangsstilen, die in den 1970er Jahren in Afrika populär wurden.

Afro-Pop – Afropop oder Afro-Pop ist ein Begriff, der manchmal verwendet wird, um sich auf zeitgenössische afrikanische Popmusik zu beziehen. Der Begriff bezieht sich nicht auf einen bestimmten Stil oder Sound, sondern wird als allgemeiner Begriff zur Beschreibung afrikanischer Popmusik verwendet.

Apala – Ursprünglich abgeleitet vom Volk der Yoruba in Nigeria. Es ist ein perkussiver Stil, der sich in den späten 1930er Jahren entwickelte, als er verwendet wurde, um Gläubige nach dem Fasten während des islamischen Heiligen Monats Ramadan zu wecken.

Assiko – ist ein beliebter Tanz aus dem Süden Kameruns. Die Band basiert in der Regel auf einem Sänger, der mit einer Gitarre begleitet wird, und einem Perkussionisten, der den pulsierenden Rhythmus von Assiko mit Metallmessern und Gabeln auf einer leeren Flasche spielt.

Batuque – ist ein Musik- und Tanzgenre aus Kap Verde.

Bend Skin – ist eine Art städtische kamerunische Popmusik. Kouchoum Mbada ist die bekannteste Gruppe im Zusammenhang mit dem Genre.

Benga – Ist ein musikalisches Genre der kenianischen Populärmusik. Es entwickelte sich zwischen den späten 1940er und späten 1960er Jahren in Kenias Hauptstadt Nairobi.

Biguine – ist ein Musikstil, der seinen Ursprung auf Martinique im 19. Jahrhundert hatte. Durch die Kombination der traditionellen Biermusik mit der Polka schufen die schwarzen Musiker von Martinique die Biguine, die drei verschiedene Stile umfasst, die Biguine de Salon, die Biguine de Bal und die Biguines de Rue.

Bikutsi – ist ein Musikgenre aus Kamerun. Es entwickelte sich aus den traditionellen Stilen der Beti, oder Ewondo, Menschen, die in der Nähe der Stadt Yaounde leben.

Bongo Flava – es hat eine Mischung aus Rap, Hip-Hop und R&B für den Anfang, aber diese Labels werden ihm nicht gerecht. Es ist Rap, Hip-Hop und R&B tansanischer Stil: ein großer Schmelztiegel aus Geschmack, Geschichte, Kultur und Identität.

Trittfrequenz – ist eine bestimmte Serie von Intervallen oder Akkorden, die eine Phrase, einen Abschnitt oder ein Musikstück beendet.

Calypso – ist ein Stil der afro-karibischen Musik, der etwa zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Trinidad entstand. Die Wurzeln des Genres lagen in der Ankunft afrikanischer Sklaven, die, ohne miteinander sprechen zu dürfen, durch Gesang kommuniziert wurden.

Chaabi – ist eine populäre Musik Marokkos, sehr ähnlich dem algerischen Rai.

Chimurenga – ist ein simbabwisches populäres Musikgenre, das von Thomas Mapfumo geprägt und popularisiert wurde. Chimurenga ist ein Shona-Sprachwort für Kampf.

Chouval Bwa – mit Percussion, Bambusflöte, Akkordeon und Wachspapier/Waben-Kazoo. Die Musik entstand unter den ländlichen Martinikanern.

Christian Rap – ist eine Form des Rap, die christliche Themen verwendet, um den Glauben des Songwriters auszudrücken.

Coladeira – ist eine Form der Musik auf den Kapverden. Sein Element steigt zur Funakola auf, die eine Mischung aus Funanáa und Coladera ist. Zu den berühmten Koladeramusikern gehört Antoninho Travadinha.

Zeitgenössischer Christ – ist ein Genre der populären Musik, das sich lyrisch auf Fragen des christlichen Glaubens konzentriert.

Country – ist eine Mischung aus populären Musikformen, die ursprünglich im Süden der Vereinigten Staaten und in den Appalachen Bergen zu finden waren. Sie hat ihre Wurzeln in der traditionellen Volksmusik, der keltischen Musik, dem Blues, der Gospelmusik, dem Hokuspokus und der alten Musik und entwickelte sich in den 1920er Jahren schnell.

Dance Hall – ist eine Art jamaikanischer Popmusik, die sich in den späten 1970er Jahren mit Vertretern wie Yellowman und Shabba Ranks entwickelte. Es wird auch als Bashment bezeichnet. Der Stil ist gekennzeichnet durch einen DJ-Gesang und Toasting (oder Rapping) über rohe und tanzbare Musik-Riddims.

Disco – ist ein Genre der tanzorientierten Popmusik, das Mitte der 70er Jahre in den Dance Clubs populär wurde.

Folk – im einfachsten Sinne des Wortes, ist Musik von und für das einfache Volk.

Freestyle – ist eine Form der elektronischen Musik, die stark von der lateinamerikanischen Kultur beeinflusst wird.

Fuji – ist ein beliebtes nigerianisches Musikgenre. Sie entstand aus der Improvisation Ajisari/were Musiktradition, die eine Art muslimische Musik ist, die durchgeführt wird, um Gläubige vor Sonnenaufgang während der Ramadan-Fastenzeit zu wecken.

Funana – ist eine gemischte portugiesische und afrikanische Musik und Tanz aus Santiago, Kap Verde. Es wird gesagt, dass der untere Teil der Körperbewegung afrikanisch und der obere portugiesisch ist.

Funk – ist ein amerikanischer Musikstil, der seinen Ursprung in der Mitte bis Ende der 1960er Jahre hatte, als afroamerikanische Musiker Soulmusik, Soul Jazz und R&B zu einer rhythmischen, tanzbaren neuen Form von Musik verschmolzen.

Gangsta Rap – ist ein Subgenre der Hip-Hop-Musik, das sich Ende der 80er Jahre entwickelte. Gangsta’ ist eine Variation der Schreibweise von’Gangster’.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *